Blog

Ideen und Lösungen zum Leben, zu Bildung, Demokratie, Energie, Sozialem und Wirtschaft


Sarah Connor – „BEDINGUNGSLOS“ | Die 2. Single aus dem Album „MUTTERSPRACHE“
Loading

Bedingungsloses Grundeinkommen – BGE

Heidi und Peter haben am Sonntag an der 1. bundesweiten Volksabstimmung weltweit zum „Bedingungslosen Grundeinkommen“ in der Schweiz teilgenommen.[1]

Peter führt einen Landwirtschaftsbetrieb. Er kann sich kaum vorstellen, wie ein bedingungsloses Grundeinkommen mit seiner Arbeit und seinen geliebten Ziegen am Bauernhof vereinbar sein könnte.
Immer wieder diskutiert er diese Frage mit Heidi und deren Großvater, dem Alpöhi.

Die Anwesenheit seiner Enkelin Heidi hat den Alpöhi dazu gebracht, aus der Einsiedelei wieder zurück ins öffentliche Leben zu finden und am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. Er findet sein finanzielles Auslangen, obwohl er nur eine kleine staatliche Pension bezieht. Einige Schicksalsschläge und seine Militärzeit in Nepal haben ihm ziemlich zugesetzt und sein anrechenbares Pensionsalter minimiert. Dass Heidi bei ihm ist, tut dem Alpöhi gut. Er wählt den regelmäßigen Gang ins Tal, zur sonntäglichen Kirche und der anschließenden Diskussion im Dorfgasthaus, wo er sich für ein bedingungsloses Grundeinkommen ausspricht. Der Visionär erkennt die Vorteile und die davon ausgehende spirituelle Wirkung auf die Menschheit.

Heidi ist einige Zeit in Deutschland[2] zur Schule gegangen und hat lesen und schreiben gelernt.
Die dortigen verstärken Bestrebungen zur Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens und die Argumentationen aus der Schweiz lassen im Waisenkind Heidi die Hoffnung keimen, dass es den Menschen dadurch zukünftig besser gehen wird. Niemand soll mehr zu Arbeit gezwungen werden und jeder einzelne Mensch erhält einen individuellen Anspruch auf einen monatlichen Betrag, der es ihm ermöglicht, ein Leben entsprechend der definierten Kinder- und Menschenrechte zu führen.

Heidi beteiligt sich an der weitergehenden Diskussion zum bedingungslosen Grundeinkommen, die immer mehr Befürworter in Europa findet.[3]

Gemeinsam mit dem Alpöhi besucht sie im Juli die Weltkonferenz zum „basic income“ in Südkorea[4],
im September 2016 fährt sie mit Peter zur 9. Internationalen Woche des Grundeinkommens ins Nachbarland Österreich.[5]


[1] http://www.grundeinkommen.ch/, 05.06.2016,  23% = 568.905 Menschen stimmen mit JA, Abfrage: 09.06.2016

[2] http://wirwollenabstimmen.de/, 30.05.2016, 110.079 Stimmen werden an den Petitionsausschuss des Deutschen Bundestags zur Durchführung einer bundesweiten Volksabstimmung übergeben, Abfrage: 02.06.2016

[3] EU-Umfrage vom April 2016: 64 Prozent der EU-Bürger würden für Grundeinkommen stimmen
http://www.basicincome.org/news/2016/05/europe-eu-poll-basic-income-support/, Abfrage: 09.06.2016
http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/grundeinkommen-zwei-von-drei-eu-buergern-wuerden-dafuer-stimmen-a-1093136.html , Abfrage: 09.06.2016

[4] http://bien2016.org/en/ , 04.-10.07.2016, Seoul, Abfrage: 11.06.2016

[5] http://www.woche-des-grundeinkommens.eu/,
http://www.grundeinkommen.at/,
http://www.pro-grundeinkommen.at/, Abfragen: 11.06.2016

Sarah Connor – „BEDINGUNGSLOS“ | Die 2. Single aus dem Album „MUTTERSPRACHE“

Bildernachweis:
Sarah Connor – „BEDINGUNGSLOS“ | Die 2. Single aus dem Album „MUTTERSPRACHE“
Bildausschnitt aus http://www.universal-music.de/sarah-connor/news/detail/article:235482/auf-der-suche-nach-der-grossen-freiheit-sarah-connor-veroeffentlicht-lyric-video-zu-bedingungslos, 24.01.2017
[alter Link ab Jänner 2017 vom Netz: , https://www.youtube.com/watch?v=q0sSudID_sA, 09.06.2016, © digster pop]

9 Kommentare

  •    Reply
    Günter Brus 09.01.2017 at 10:30

    Mogelpackung BGE in Finnland?
    den aktuellen Artikel vom 09.01.2017 findet Ihr unter https://www.guenterbrus.at/mogelpackung-bge-finnland

  •    Reply
    Günter Brus 28.12.2016 at 12:25

    Finnland testet ab Jänner das Bedingungslose Grundeinkommen…und…die Mehrheit der Finnen ist dafür
    Heidi und Peter werden Euch auf dem Laufenden halten …
    … auch der Alpöhi ist weiter dabei und will die wissenschaftlich, ökonomisch und sozial gewonnenen Erkenntnisse für die Schweiz nutzen …

    “denn [Schluss-Satz der Presse-Berichterstattung vom 26.12.2016] tatsächlich gibt es bislang zwar viel ideologisches Wunschdenken, aber kaum wissenschaftlich gesicherte Erkenntnisse darüber, wie sich Individuen im Arbeitsmarkt verhalten, wenn ihnen ein bedingungsloses Einkommen ausgezahlt wird.”
    http://diepresse.com/home/5139047/

    Bis dahin informiere ich Euch hier im Blog weiterhin über den 2-jährigen Probelauf mit 2000 arbeitslosen Finnen, von denen jede(r) monatlich €uro 560,– ohne Bedingung ausgezahlt bekommt.

  •    Reply
    Günter Brus 28.12.2016 at 12:15

    Mainstream-Änderung zu Grundeinkommen in DAX-Vorstandsetagen
    “Jetzt ist die Idee endgültig aus linken Zirkeln heraus und in der Deutschland AG angekommen: Siemens-Konzernboss Joe Kaeser hat neulich bei einer Veranstaltung die Einführung eines Grundeinkommens angeregt. Nicht eines bedingungslosen, aber immerhin. …”
    http://diepresse.com/home/Meinung/Kommentare/5126546/, 29.11.2016 | 17:20 | Josef Urschitz
    Ich find´s gut, dass die Diskussion schön langsam anläuft 🙂

    •    Reply
      Günter Brus 30.09.2016 at 19:46

      Lieber Herr Sevcik,
      vielen Dank für Ihren aktuellen Beitrag.
      Liebe Grüße Günter Brus

  •    Reply
    Julius Sevcik 17.06.2016 at 10:42

    Es gibt viele verschiedene Lösungsansätze für ein BGE. Doch immer wieder tritt die Frage der Finanzierbarkeit in den Raum. Grundsätzlich aber wäre es meiner Meinung nach einen Versuch wert, um feststellen zu können, ob die Menschen wirklich mehr investieren, glücklicher sind und mehr zu ihrer Selbstverwirklichung beitragen. Ich denke kaum, dass sich alle Bürger in die soziale Hängematte begeben würden, viel eher würde die Bereitschaft zur Arbeitsleistung steigen und sozial schlecht angsehene Berufe müssten höher entlohnt werden, damit sie noch ausgeführt werden können. Bleibt nur zu hoffen, dass dadurch Unternehmer nicht vergrault werden. Das Experiment sollte gewagt werden – ein Auftrag an die Politik!
    Die Diskussion im Rahmen des Politische Bildung Unterrichts an der Berufsschule für Elektro- und Veranstaltungstechnik war sehr durchwachsen. Es gab einige verschiedene Ansätze, doch davon lebt eine Diskussion.
    Es hat mir viel Spaß bereitet und durch die nähere Beschäftigung mit dem BGE kann ich nun bei diesem spannenden finanzpolitischen Thema mitreden und eigene Lösungsansätze erarbeiten.

  •    Reply
    Maximilian 16.06.2016 at 16:37

    Lieber ein landesweites BGE, als mittellos am Wörthersee! Denn ohne Bargeld in der Tasche, bekommst du keine Vodkaflasche. Vodka rein und klar, der macht die Arbeitslosen wunderbar. Ethylgetränkte Horden, werden rauben, werden morden. Das Ende dieser Zivilisation, entstanden aus dem Mindestlohn? Man weiß es nicht, man wird es sehen. Die Welt wird schon nicht untergehen.

  •    Reply

    Wir haben das Thema in den letzten Einheiten erarbeitet und diskutiert und sind nach einer netten Diskussionsrunde auf keinen grünen Zweig gekommen. Die Finanzierung und das Steigen der Preise waren Themen, die zu einem großen ? führten.
    Alles in allem ist das BGE ein sehr spannendes und diskussionswertes Thema!
    PS: Cool story Bru 😉

  •    Reply
    Günter Brus 15.06.2016 at 07:03

    Wir haben das Thema “Bedingungsloses Grundeinkommen” in 2 meiner Berufsschulklassen im Unterricht (Politische Bildung, Deutsch und Kommunikation) erarbeitet und diskutiert, einerseits aus sozio-ökonomischer Sicht und andererseits aus dem Blickwinkel der (direkten) Demokratie.
    Dazu habe ich die Ergebnisse in einem Stimmungsbarometer zusammengefasst und danke meinen Schülern für ihre geposteten Meinungen.

Verfassen Sie einen Kommentar

1 × 4 =